Die Ursprünge der Schützenvereine liegen bekanntlich in den mittelalterlichen Städten. Als eine Art
Bürgerwehr hatten SCHÜTZENGILDEN die Aufgabe, die Stadtmauern vor feindlichen Angriffen zu SCHÜTZEN.

Die Schützen waren keine bezahlten Soldaten, die gegen Sold ihren Dienst versahen. Es waren vielmehr Bürger,
die sich aus Sorge um das Wohl ihrer Stadt für die Gemeinschaft einsetzen. Die Schützen, das waren die, die
zum Wohle der Allgemeinheit die Stadtmauern und Tore bewachten und sich dabei manche Nacht um die Ohren
schlugen. Die Schützen, das waren auch diejenigen, die Hand anlegten, wenn es drum ging, eine fast abgebrannte
oder zerstörte Stadt wieder aufzubauen. Bei all dem, was sich verändert hat…

Eins ist bis heute geblieben: Der tätige ehrenamtliche Einsatz für das Wohl und den Frieden in der Dorfgemeinschaft.

   
© Schützengilde Alchetal 1938 e.V.

Facebook